Suchen Boston Terrier - muss kein Welpe sein

  • Wir sind eine 5-köpfige Familie (3 Jungs, 15, 13 und fast 9) plus Eltern. Wir hatten bis 2013 2 Hunde (Greyhound und Malinois) und 2 Kater - alle mittlerweile aus Altersgründen verstorben.
    Unser zweitältester hat Allergie, die sich an unseren Haustieren allerdings nie gezeigt hat. Daher haben wir bislang Abstand davon genommen uns neue Tiere zu holen. Die Sehnsucht wird aber immer größer. .. Wir haben es mit Kaninchen im Garten probiert und seit Jahren halten wir Hühner - aber das ist nicht das gleiche.
    Nun habe ich im Internet recherchiert und bin auf diese wenig haarende Rasse gestoßen....

  • Madeleine

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Meine Boston-Mädchen haaren auch; jetzt gerade ganz besonders. Aber wenn sich die Allergie bei Hunden bisher nicht ausgewirkt hat, dann ist es ja gut möglich, dass einem Boston nichts im Wege steht:)

    Liebe Grüße,
    Gerlinde & Boston-Mädchen & Conti-Bub (Ginger Rose Arwin, Holy Moly Arwin, Homeboy "Charly" Caramba)

  • Herzliche Willkommen! Mein Hund haart relativ wenig, d. h. im Vergleich zu vielen anderen Hunderassen. Phasenweise ist es recht viel, manchmal fast gar nicht. Trotzdem habe ich praktisch überall im Haushalt das eine oder andere Hundehaar. War bei meinem Cocker-Spaniel früher allerdings alles viel, viel mehr. Wie sich das auf Allergiker auswirkt, kann ich leider nicht sagen. Kann man das testen, bevor man sich den Hund holt?

  • Ezra haart ganzjährig,

    Und zwar bevorzugt weiß an dunkler Kleidung und schwarz an heller ;)


    Ich hoffe ihr findet einen passenden Hund für euch, es ist so schade wenn das ein Grund zum Verzicht ist

    Gruß und :bff: Margit & Ezra

  • Also ich habe 50/50 Coady haart fast nicht, dafür Iva um so mehr. Im Grunde ist das haaren aber auch total irrelevant, denn ein Allergiker reagiert nicht auf die Haare an sich sondern auf das Zeug das an den Haaren haftet. Wenn ihr ganz sicher gehen wollt, müsst ihr einen Allergietest machen und zwar mit einen Peparat, welches aus einem Haarbüschel des künftigen Hundes hergestellt werden. Selbst innerhalb einer Rasse gibt es unterschiedliche Reaktionen.

    Und das wird bei einem 2nd Hund schwieriger, da sich der aktuelle Besitzer schon auf das Prozedere einlassen muss.

    Mein Mann ist Allergiker und wir sind das Restrisiko schlussendlich eingegangen, da wir schon am Arzt gescheitert sind, der das Peparat herstellt.


    https://www.allum.de/krankheiten/hundeallergie

  • Doch, er reagiert bei manchen Hunden, v.a. Golden Retriever. Unsere Hunde waren schon vor seiner Geburt da, sein Asthma bekam er mit 5. Bei unseren Hunden u Katzen hat er nie reagiert. Klar, der Speichel (oder Inhaltsstoffe darin) lösen die allerg. Reaktion aus - aber durch die Haare wird es in der Wohnung verteilt. Daher werden wenig haarende Hunde als günstig angenommen. Doggen z.B. aber nicht weil die viel sabbern.

    Es ist schwer. Natürlich will ich nicht einen Hund auf Verdacht holen, das kommt nicht in Frage. Im Internet habe ich gelesen, dass der Boston Terrier sehr wenig haaren soll - daher wollte ich mich erkundigen. Mit einem Pudel können wir uns nicht wirklich anfreunden.

    Lieben Dank für eure Antworten!

  • Obwohl der Labrador als wenig allergiepotent gilt, hat mein Mann darauf auch mehr reagiert und auf Hunde mit rauem Fell, die auch wenig haaren. Also die Norfolks meines Schwagers haaren auch vergleichsweise wenig, aber ohne Allergietabletten hält mein Mann die nicht aus. Auch wenn wir bei Schwiegereltern sind und seine Hunde nicht da sind, braucht er zeitweise Allergietabletten, obwohl meine Schwiegermutter einen peniblen Putzwahn hat. Allergie ist einfach Ultra speziell. Es ist auch nicht der Speichel der Symptome auslöst, sondern das Protein. Und dieses unterscheidet sich auch noch mal von Hund zu Hund, wenn auch im kleineren Rahmen innerhalb einer Rasse.

    Im Prinzip wäre es gut, wenn ihr vorher ungezwungen mit einem Boston Terrier Kontakt aufnehmen könntet, euch über einen längeren Zeitraum mit ihm beschäftigen könnt, Ggf. auch ein sauberes Tuch mit seinem Haaren, Speichel und Dreck einsauen könnt und das ein paar Tage mit euch rumtragt. So hatten wir das damals gemacht. Der Hund muss dabei nicht ständig in unmittelbaren Nähe sein.


    Von wo kommt ihr denn? Vielleicht lässt sich ja ein Treffen mit Haltern organisieren. Dann ist der Testdruck nicht so hoch :)